Silvia Hrouda

www.SilviaHrouda.de

Ernährungssprechstunde

Warum sind Folsäure und Eisen so wichtig in der täglichen Ernährung?

E wie Eisen: Das Spurenelement trägt zur Bildung von roten Blutkörperchen bei und unterstützt dadurch die Sauerstoffversorgung des Organismus. Somit kann eine gute Eisenversorgung Müdigkeit und Erschöpfung verringern und das Immunsystem stärken. Eisen gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen. Es ist in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch und Innereien enthalten. Auch pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Hefe, Spinat, Schwarzwurzeln oder Weizenkeime enthalten Eisen. Vitamin C stabilisiert das Eisen aus der Pflanze in einer für den Organismus besser verwertbaren Form.

F wie Folsäure: Folsäure ist ein lebenswichtiges, wasserlösliches, hitze- und lichtempfindliches Vitamin der B-Gruppe. Es kommt bspw. in grünem Gemüse vor. Der Körper kann Folsäure nicht selbst herstellen. Es muss mit der täglichen Nahrung aufgenommen werden. Essen das über längere Zeit warm gehalten wird, oder verkocht ist enthält nur noch geringe Mengen. Folsäure spielt eine Rolle im Prozess der Zellteilung und trägt zur normalen Blutbildung und Immunabwehr bei. Besonders wichtig in der Schwangerschaft.

 

Weniger Stress dank richtiger Ernährung – ist das möglich?100_2447

Nicht jeder Mensch reagiert gleich, so auch bei Stress. Stress kann sowohl das Essverhalten, als auch den Nährstoffbedarf verändern. Dauerstress und Zeitmangel verbunden mit einseitigem Essen und dem Griff zum „fast food“ führen oftmals zu Überfrachtung mit Zucker und Fett. Ein Mangel an Vitalstoffen ist die Folge. Eine Fehlernährung ist für den Organismus eine  zusätzliche Belastung. Trinken, am besten Wasser, gesunde Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe, schützen vor den negativen Folgen von Stress und stärken die Stressresistenz.

Werbeanzeigen